MAVI DIVING

 Erlebnis und Spaß - Tauchen ohne Hektik!

Kaş


Lykische Küste / Kaş
 

Lykien ist eine der landschaftlich reizvollsten Gegenden der Türkei. Das mächtige Taurusgebirge mit seinen zahlreichen Bergketten beherrscht das raue Landschaftsbild.

Vor etwa 2000 Jahren nannten die Lykier dieses Gebiet ihr Eigen, deshalb spricht man auch von der "lykischen Küste“. Zeugnis der langen Besiedelung des Gebietes geben die zahlreichen Relikte aus alter Zeit, wie allgegenwärtige Felsengräber, Sarkophage und Amphietheatren.

Der Ort Kaş ist ein ruhiges kleines Hafenstädtchen am südlichen Zipfel der lykischen Küste. Gelegen zwischen Antalya und Dalaman, wird er von einer malerischen Bucht eingerahmt: im Rücken das Taurusgebirge, an den Seiten die Halbinsel von Kaş und Limanağzı, die griechische Insel Meis gegenüber und viele kleine Inseln dazwischen.

   
  DSC 0065  

An Kas ist, vielleicht schon aufgrund seiner geographischen Lage und der felsigen Küste, der Pauschaltourismus vorbeigegangen. Traditionell türkischer Urlaubsort, laden die malerischen, kleinen Gassen zu einem Bummel und zum Verweilen in einem der zahlreichen Cafes und Teegärten ein. Abends lohnt sich ein Abstecher in eine der kleinen Bars um das beschauliche, bunte Nachtleben von Kas zu genießen und den Tag ausklingen zu lassen.

Ca. 10 Gehminuten vom eigentlichen Zentrum von Kaş entfernt befindet sich das Amphitheater, direkt am Meer. Im Ort selbst und auch in seiner näheren Umgebung sind noch viele Beispiele der lykischen Baukunst zu finden. Die raue, landschaftlich sehr reizvolle Gegend läd, je nach Jahreszeit, zu vielerlei Freizeitaktivitäten, wie Tauchen, Wandern, Kayaking, Canoying, etc., ein.

Es gibt keinen Sandstrand. Aber 2 kleine „Kiesstrände“ – der Durchmesser der weißen Kiesel hat ca. 5 cm. Und es gibt Felsterassen, die ausnahmslos zu Hotels oder Beach Restaurants gehören. Die Mavi Diving-Tauchbasis liegt direkt oberhalb von einem dieser Restaurants. Es besteht eine sehr gute Zusammenarbeit mit dem Beach und unsere Gäste können die Liegen dort kostenlos nutzen.

 

       
 

Außer, dass mal ein Restaurant angepriesen wird, ist hier von Aufdringlichkeit keine Spur zu merken. Die Leute hier sind freundlich, gelassen und offen. Eigentlich alle unserer Gäste sind absolut positiv davon überrascht, wie sehr die Erfahrung der „wirklichen Türkei“ von ihrem Bild, oder von dem was sich in Deutschland darstellt, abweicht.

Trotzdem muss man wissen, dass hier Türkei ist – natürlich ruft der Muhezin 5 mal täglich vom Turm.

Einmal wöchentlich, am Freitag, ist Markt – das ist ein echtes Muss für jeden Kasbesucher.

Zur Kleiderordnung: Es gibt keine!

Eine Empfehlung ist: praktische, luftige Kleidung. Großes Schikimiki gibt es hier nicht. Hochhakige Damenpumps sind ein echtes Abenteuer bei unseren Straßen.

Für die Zeiten April bis Juni und September bis November ist es sinnvoll eine leichte Regenjacke mitzunehmen. Vielleicht kann die dann im Gepäck bleiben, aber es könnte vorteilhaft sein, sie dabei zu haben.

Essen und Trinken

Halbpension ist in Kas nicht notwendig und fast schade. An jeder Ecke gibt es einen Döner, Pide oder Kebap.

Ein Nobelrestaurant sucht man vergeblich. Aber es gibt einige Restaurants mit gehobenem Standard – und entsprechenden Preisen. Das Angebot ist insgesamt wirklich vielfältig. Vorrangig türkische Küche, aber auch Steak und im französischen Restaurant gibt es sogar Schweinefleisch (meist Wildschwein).

Es kann eigentlich alles gefahrlos gegessen und getrunken werden. Nur Leitungswasser ungekocht ist nicht zu empfehlen. Eiswürfel sind dagegen kein Problem.

Typisch türkisch ist das Joghurtgetränk Ayran oder der Raki (Anisschnaps), der normalerweise mit Wasser getrunken wird.

Für Alkohol brauchen die Restaurants eine Lizenz. Fast alle Restaurants haben diese Lizenz. Alkohol ist relativ teuer, da er hoch besteuert ist. Aber niemand muss auf sein Bier oder Wein verzichten. Zu empfehlen ist das einheimische Efes. Und auch die einheimischen Weine haben in den letzten Jahren sehr an Qualität dazugewonnen.

  DSC 6949 72dpi